Reinigungsmaschinen

Erhöhung der Funktionalität durch Reinigung der Verbindungselemente bei Primärkreiskomponenten

Reinigungsgeräte und -sets sind weitere Produkte unseres Lieferspektrums. Schonendes und effizientes Reinigen der Verbindungselemente reduzieren den Materialverschleiß und erhöhen die Betriebsdauer.

Unsere Geräte arbeiten mit der trockenen Bürstenreinigungsmethode, sind einfach zu handhaben, elektrisch oder pneumatisch angetrieben und mit einer Absaugvorrichtung ausgerüstet.

 

Unsere Reinigungsgeräte umfassen:

 

  • Reinigungssets für Innen- und Außengewinde

  • Reinigungsgeräte für RDB-Gewindebohrungen

  • Reinigungsgeräte für RDB-Bolzen

  • Reinigungsgeräte für RDB-Muttern

Beispiel Funktionsprinzip Reinigungsgerät für RDB-Gewindebohrungen:

  • Präzise Führung des Reinigungskopfes in der Gewindebohrung – Kran nicht erforderlich, da geringes Gewicht (46 kg).

  • Gewindereinigung erfolgt durch Heben und Senken des rotierenden und verstellbaren Reinigungskopfes.

  • Partikelabsaugung über Vakuumabsaugung durch ein mittig im Reinigungskopf installiertes Rohr.

Sacklochreinigungsmaschinen für den Reaktordruckbehälter

Wir haben aufgrund des Erfahrungsrückflusses unseres Kundendienstes die Notwendigkeit erkannt, dass die Sacklochgewinde der Reaktorbolzen sorgfältig gewartet und inspiziert werden müssen. Hierbei geht es darum, die Gewinde der Sacklöcher von dem ausgehärteten Fett zu säubern, so dass man die Gewinde inspizieren kann und ggf. bei einer Beschädigung nacharbeitet, um ein sicheres und problemloses Eindrehen der Reaktorbolzen zu gewährleisten.

Sie können zwischen vereinfachten Reinigungsgeräten und automatisiertem Reinigungsmaschinen wählen.

Die einfache Version des Sacklochreinigungsgerätes arbeitet mit einem rein pneumatischen Bürstenmodul. Hierbei wird der Bürstenkopf pneumatisch angetrieben und die Hubbewegung durch einen pneumatischen Zylinder ausgeführt. Das Gerät wird von zwei Personen auf den Reaktorkesselflansch aufgesetzt und vor Ort bedient. Zusätzlich zu dem Reinigungsgerät muss eine Absaugvorrichtung während des Reinigungsprozesses angeschlossen werden. Das Umsetzen des Gerätes von einem Sackloch zum anderen wird von Hand durchgeführt. Ein Umsetzen mittels Rundlaufkrans ist ebenfalls möglich. Die entsprechenden Anschlagpunkte für den Transport sind an dem Reinigungsgerät vorgesehen. 

Weiterhin hat die NIS eine Sacklochreinigungsmaschine in einer Modulbauweise entwickelt, um die Maschine an die spezifischen Anforderungen der Kundschaft anzupassen. Die Sacklochreinigungsmaschine wird von einem Steuerpult am Rand der Reaktorgrube gesteuert und bedient. Die Module der Sacklochreinigungsmaschine sind auf einer selbstverfahrenden Plattform aufgebaut. Das Verfahren der Plattform wird mit Hilfe zweier Schreitwerke, die rechts und links an der Plattform angebracht sind, automatisiert. Das Verfahren und Positionieren auf dem Reaktorkessel wird so ausgeführt, dass sichergestellt ist, dass die Maschine während des Verfahrens oder Reinigen kippsicher steht.

Auf der Plattform ist der Elektroschrank mit der Steuerungstechnik angebaut. Des Weiteren ist auch die Absaugvorrichtung mit dem HEPA-Filter auf der Plattform angebracht. Die Absaugvorrichtung ist direkt mit dem Bürstenmodul verbunden, so dass die auftretenden Staubpartikel bei der Trockenreinigung direkt über den Bürstenkopf abgesaugt werden.

Mit der Absaugung verhindert man, dass kontaminierte Staubpartikel in die Umgebung gelangen und somit verschleppt werden. Es können je nach Kundenwunsch Edelstahl- oder Nylonbürsten eingesetzt werden.

Weitere Optionen für die Sacklochreinigung wären ein Gewindeinspektionsmodul (hochauflösende Kamera) und ein Modul zum Fetten der Sacklochgewinde. Die beiden Module werden auf einer separaten Plattform gebaut, um den Reinigungsablauf der Sacklöcher nicht durch das Inspektions- bzw. Fettmodul zu stören.